Quattro fontane

Der nächstgelegene Strand zu Venedig

Dieser Teil des Lidos, Quattro Fontane, besitzt die dichteste touristische Infrastruktur, wie das Kinopalais mit Nebenbauten, das Casino und das berühmte Hotel Westin Excelsior.

 

Dafür gibt es eine ganz einfache Erklärung. Es ist, von Venedig kommend, der nächstgelegene Strand. Da das schon immer so war, nutzten die Venezianer diesen Abschnitt nicht nur als Sandreservoir, sondern speziell auch zum Flirten. Baden und Schwimmen war damals noch wirklich empfehlenswert.

 

Im 16. Jahrhundert handelte es sich um den einzigen Ort der Insel, auf dem es ein "Ferienhaus" gab; nämlich der Patrizierfamilie Pisani (die nebenbei diverse andere "Ferienhäuser" unterhielt, darunter die berühmte Villa Pisani an der Brenta).

An seiner Stelle wurde später ein Gebäude erbaut, das heute zu den am meisten geschätzten Hotels am Lido gehört:

 

Das Kinopalais und das Casino geben ein deutliches Bild über die Bedeutung des Lidos während ihrer Entstehung. Deren Ausmaße und Ausstattung reichen selbst heute noch aus, um so wichtige Veranstaltungen wie die Biennale mit Tausenden von Teilnehmern aufzunehmen.

 

Welche Voraussicht - wurden doch diese beiden Gebäude innerhalb kürzester Zeit in den Jahren 1937-1938 errichtet. Das Kinopalais in sechs Monaten, das Casino gar in acht Monaten! An ihrer Stelle stand fast 100 Jahre lang ein Gebäude, das der Gegend seinen Namen gab - die Festung der Vier Brunnen - von den Österreichern als Erweiterung einer bereits bestehenden in der Mitte des 19. Jhs. errichtet.

Suche
Hotelsuche Lido Venedig
Nach oben