Geschichtliches zu Treviso

Treviso ist zwar romanischen Ursprungs (wichtige Funde aus der Römerzeit sind im Städtischen Museum aufbewahrt), doch einen wahren Aufschwung erfuhr es erst im Mittelalter (im Jahre 1200 war es eines der wichtigsten Kulturzentren Italiens).

 

Treviso wurde seit Beginn ihrer Geschichte von den Stadtmauern umringt, während uns heute nur noch Teilstücke, vom westlichen Stadttor "Porta dei SS.Quaranata" bis zum nördlichen Stadttor "Porta di S.Tomaso", des im 16.Jahrhundert von Fra'Giocondo errichteten Schutzwalls erwarten.

 

Die Häuser von Treviso mit ihren Erdgeschosslauben und freskierten Fassaden lassen einen durch Jahrhunderte weitergegebenen Gestaltungstyp erkennen, was die Stadt zu einem der wichtigsten Zentren für Fassadenmalerei in Norditalien machte.

 

Das Städtische Museum umfasst, außer einer archäologischen Abteilung, auch eine Pinakothek mit Gemälden aus dem 14.Jahrhundert, insbesondere aus der Renaissance (G.Bellini, L.Lotto, Tizian, u.a.), aus der Zeit des Manierismus (I.Bassano und Pozzoserrato) sowie aus dem 18.Jahrhundert (F.Guardi, A.Longhi). Ferner besitzt das Städtische Museum ein ganz besonderes Kulturgut, nämlich die Sammlung der Plakate "Salce", eine der wertvollsten Werbeplakatsammlungen ganz Italiens.

Suche
Hotelsuche Treviso
Nach oben