La Fenice

Oper in Venedig

La Fenice Aussenansicht
La Fenice Innen

Seinen Namen verdankt das das Gran Teatro La Fenice dem Umstand, dass es abgebrannt ist. Und das nicht nur einmal: 1773 komplett niedergebrannt, 1836 beinahe, 1996 wieder komplett. So fand sich schon nach dem ersten Brand schnell der Name La Fenice - Phönix - den sprichwörtlichen Mythenvogel aus der Asche.

 

Die Wiedergeburt des La Fenice sprach sich damals herum - entschuldigen Sie das Wortspiel - wie ein Lauffeuer. Zahlreiche Werke von Weltrang wurden hier aufgeführt, z.B. Rigoletto, La Traviata und Simon Boccanegra (alle von Giuseppe Verdi). Nicht zu vergessen die italienische Uraufführung des Rings der Nibelungen von Richard Wagner, der 1883 in Venedig im Palazzo Vendramin-Calergi seine letzten Tage verbrachte.

Auch nach dem zweiten Weltkrieg mehrten zahlreiche Uraufführungen Ruf und Ansehen des Hauses, z.B. durch Uraufführungen Benjamin Brittens, Serge Prokofjew und Igor Strawinsky und anderer.

 

Bis es 1996 erneut abbrannte. Die Umstände sind, wie so vieles in Venedig, nicht wirklich geklärt. Angeblich hätten Bauarbeiter das Haus in Brand gesteckt, um einer Vertragsstrafe zu entgehen, was aber nicht sicher ist, zumal der umliegende Kanal trockengelegt und somit kein Löschwasser vorhanden war. Etwas merkwürdig, das ganze.

 

Aber was ein echter Phönix ist läßt sich von einem Feuer nicht aufhalten: Auch wenn das Haus erst Ende 2004 fertiggestellt wurde, so war es bereits 2003 unter der Leitung von Riccardo Muti mit dem Kaisermarsch wiedereröffnet:

Eröffnungskonzert 2003 nach dem Wiederaufbau des La Fenice.

Das La Fenice, das übrigens eine herausragende Akustik besitzt und sich sehr zur Aufführung der Werke Richard Wagners eignet, ist ein beliebtes Ziel von Opernfreunden aus aller Welt. Was aber freilich nicht nur an dem schönen Gebäude, sondern vor allem an der Qualität der Aufführungen liegt. Anbei eine Kostprobe einer aktuellen Produktion von 2012/13, Tristan und Isolde. Vorhang auf:

Tristan und Isolde (2012/13) im La Fenice in Venedig.

Öffnungszeiten La Fenice

Neben den Aufführungen ist das La Fenice tagsüber für Besichtigungen geöffnet. Die Öffnungszeiten können variieren, sind aber in der Regel von 9:30-18:00 Uhr. [Details]

Der Eintritt (zur Besichtigung, nicht die Kartenpreise) beträgt € 8,50 (€6,50 ermäßigt), die Führungen sind jeweils auf Italienisch, Englisch, Deutsch, Französisch und Spanisch.

Bei Gruppen ab 12 Personen sind auch Führungen durch das gesamte Theater möglich.

 

• Adresse: Campo San Fantin, 1965, 30124 Venedig

• Tel: +39 41 78 65 11

Email (für Besucher, nicht für Abendgäste)

Website

Suche
Hotelsuche Venedig
Nach oben