San Nicolò

So wird ein landschaftlich einmaliger Küstensaum genannt, der Malamocco gegenüber liegt. Sein Name leitet sich von dem Kloster ab, das zusammen mit einem Friedhof und einer Festung im Zentrum lag. Viele große Dichter wurden von der zauberhaften Athmosphäre dieses Ortes inspiriert. (Goethe, Byron, Shelley, De Musset...)

 

Die Festung ist nicht mehr erhalten, aber Teile des alten Schutzwalls. Diese 5,20 Meter hohe Mauer versperrte den Zugang zum südlichen Teil der Insel in Richtung Malamocco und führte entlang des Strandes und des Kanals zum Hafen. Sie trennte den nördlichen Zipfel vom restlichen Eiland als Bollwerk gegen feindliche Angriffe der Türken. Venedig hatte den kompletten Lido mit Befestigungsanlagen abgesichert und Reste dieser Wehranlagen kann man noch an einigen Stellen entlang der Murazzi bei Ca`Bianca, den Terre Perse, Malamocco und auf dem wunderschönen Golfplatz "Agli Alberoni" bewundern.

 

Auf S.Nicolò befindet sich auch der Flughafen Nicelli und das Krankenhaus. Das riesige Areal dieses Spitals soll zu einem Kurzentrum ausgebaut werden.

Suche
Hotelsuche Lido Venedig
Nach oben