Villa Bergamasco

Portogruaro

Villa Bergamasco in Portogruaro
Villa Bergamasco (Villa Comunale) in Portogruaro

Das Errichtungsdatum der Villa nicht bekannt. Weil sie aber Guglielmo de Grigis da Alzano, il Bergamasco (1480?-1550), zugeschrieben wird, dürfte sie wohl in der Mitte des 16. Jahrhunderts erbaut worden sein.

Guglielmo war nicht nur in Venedig tätig, wohin er gezogen war - Bergamo gehörte zum venezianischen Herrschaftsbereich - sondern auch in Padua, Treviso und Portogruaro. Dieser schöne Renaissance-Palast wurde von Antonio Frattina in Auftrag gegeben.

 

Die Fassade der Villa mißt 35,50 Meter, ihre Tiefe beträgt 25 Meter und ihre Höhe 14,50 Meter. Sicher war sie auch wie so viele andere Häuser Portogruaros mit Fresken aus dem Sagenbereich -wie Satyren, Pferde u. Monster -geschmückt, die jedoch leider seit 1893 allesamt verschwunden sind.

 

In der Eingangshalle der Villa sind seit einiger Zeit drei Büsten aufgestellt. Die von Vittorio Emanuele II., die bei dem Florentiner Bildhauer Fantacchini 1878 vom Gemeinderat in Auftrag gegeben worden war, die von Giuseppe Mazzini, die 1947 von Valentino Turchetto geschaffen wurde, und die von dem Dichter Dichter Fausto Bonò (1832-1890), ein Werk von dem aus Udine stammenden Leonardo Liso aus dem Jahre 1892.

 

Im Laubengang des Gästehauses sehen Sie zwei Marmor-Medaillons von Giuseppe Garibaldi und Camillo Cavour um ca. 1882.

 

Lustwandelnswert ist auch der schöne und großzügige Park der Villa, der tagsüber stets geöffnet ist.

Mehr zu Portogruaro

Suche
Hotelsuche Portogruaro
Nach oben