Calatrava Brücke Venedig
Bildnachweis: archiportale.com

Länger, höher, Calatrava!

Zwar steht sie noch gar nicht, doch schon jetzt ist sie Venedigs Brücke mit der längsten Bauzeit.

 

1996 verkündete Venedigs Bürgermeister Massimo Cacciari, dass der spanische Stararchitekt Santiago Calatrava der Stadt ein Geschenk mache: den Entwurf für eine vierte Brücke über den Canal Grande.

 

Es soll die höchste Brücke über Venedigs Prachtstraße werden. Der Kanal soll nicht - wie es Tradition ist - rechtwinklig, sondern diagonal überquert werden. Mit mehr als 90 m Länge ist die Brücke fast so lang wie der Campanile von San Marco hoch ist (98 m). Leuchtend Rot wird sie sein, von weißem istrischen Marmor einfasst und mit beleuchteten Glasstufen. Und höher als die anderen Brücken.

 

Heute, 11 Jahre später, ist von dem Schmuckstück moderner Architektur am Canal Grande nicht viel zu sehen: allein zwei Widerlager schmücken beidseitig den Canal auf der Höhe des Piazzale Romas, von wo aus die Schnellverbindung zum Bahnhof geschlagen werden soll.

 

Was ist passiert?

 

Die Kosten der Brücke, die nicht vor Ort, sondern auf dem Festland gefertigt wird, sind von den 1996 kalkulierten 2 Millionen Euro auf mehr als 10 Millionen im Jahre 2007 angestiegen.

Abgesehen von gravierenden Problemen, die die Fertigung der Brücke den ausführenden Firmen stellt, ist die neueste Forschung der Meinung, dass es schlechthin unmöglich ist, eine solche Brücke zu realisieren: die Kanalufer können dem Druck bzw. Zug der Brücke nicht standhalten, der beidseitig der Kraft von 73 Lastwagen entspricht?

 

Soll die Calatrava-Brücke sich tatsächlich zur längsten Brücke Venedigs ? was ihre Bauzeit anbelangt ? mausern oder wird sie, wie Anfang Mai in der venezianischen Presse angekündigt, am diesjährigen Redentore-Fest im Juni eingeweiht werden?

 

Lassen wir uns überraschen!

Update: Inzwischen hat sich etwas getan in dieser Sache.

Suche
Hotelsuche Venedig
Nach oben