Padua

Dieses sehr wichtige Handelszentrum, das schon seit 215 v. Chr. als Patavium zum Römischen Reich gehörte, ist ein bedeutendes Kulturzentrum und zählt laut Bevölkerungsstatistik dank seiner vielen Studenten zu den jüngsten Städten Italiens.

Die beeindruckende Kathedrale von Padua im Zeitraffer.

Loading Map

Padua ist bekannt als die Stadt des Heiligen Antonius, dessen Grabmal sich in der berühmten, ihm geweihten Basilika S. Antonio befindet. Sie wurde im Jahr 1232 fertig gestellt und zieht jedes Jahr eine riesige Schar von Pilgern an. Weitere sehenswerte Kirchen sind die "Santa Giustina" mit dem Grab des Hl. Lukas und die beeindruckende Kapelle degli Scrovegni mit dem berühmten Freskenzyklus von Giotto. Dargestellt sind die Storie di Maria e Cristo und der Giudizio universale.

 

Übrigens: Der bekannte Platz Prato della Valle ist der drittgrößte Innenstadtplatz in Europa.

Padua Card

Mit der Padovacard können Sie alle Verkehrsmittel und viele Parkplätze in der Stadt kostenlos benutzen, haben bei den Museen und Ausstellungen freien oder stark ermäßigten Eintritt, ebenso bei Schiffsfahrten, Führungen, Buchungen von Beherbergungsbetrieben usw.

 

Es gibt sie in zwei Versionen, um € 16.- für 48 Stunden oder um € 21.- für 72 Stunden.

Arena Romana Estate

In den Gärten der Arena Giardini dell'Arena werden während der Sommermonate verschiedene kulturelle Veranstaltungen geboten. Es handelt sich dabei um Theater- und Kinovorführungen und vor allem um große internationale Live-Musik-Konzerte.

Die Reste des antiken römischen Theaters von Padua, von den Einheimischen Arena Romana genannt, lassen den Betrachter nur mehr erahnen, dass es einst ein Pendant zur Arena von Nimes war und mindestens die Größe der Arena von Verona hatte. Es wurde um 70 n. Chr. errichtet und vor allem für Gladiatorenkämpfe

verwendet. Leider wurde es im Mittelalter als billiger Steinbruch genutzt.

 

Info

• Associazione Promovies

• Tel +39 049 8718617

Website

• Eintritt: € 5.-

Unter den zahlreichen Palästen Paduas muss der Palast del Bo, 1400-1500, der Palast della Ragione des XIII Jhdt. und das Mittelalterschloß des XII Jhdt., in welchem sich heute das Gefängnis befindet, erwähnt werden.

 

Natürlich verbinden die meisten Besucher den Namen Padua mit der berühmten Universität. Sie zählt zu den ältesten Italiens, wurde 1222 gegründet und ihr einzigartiger Vorlesungssaal teatro anatomico ist weltbekannt. Hier lehrte und forschte Galileo Galilei. Als er 1609 mit seinen Himmelsbeobachtungen begann, legte er damit den Grundstein für eine neue Wissenschaft, nämlich für die Astronomie, die sich mit Naturphänomenen befasst.

Zur Universität gehört auch der Botanische Garten, der 1997 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen worden ist. Dieser Garten ist der älteste Universitäts-Garten der Welt. Seit 1545 dient er den Studenten zur Erforschung der Heilpflanzen und deren Anwendung und Wirkung in der Medizin.

 

Neben Venedig und Triest besitzt auch Padua ein berühmtes Café, in dem vor allem die Intellektuellen und Künstler der Stadt verkehrten, das Café Petrocchi mitten in der Altstadt gelegen.

Entlang des Ufers der Brenta kann man schöne palladische Villen der Dogen besichtigen, wo häufig Ausstellungen stattfinden.

Suche
Hotelsuche Padua
Nach oben