Parmaschinken

Der Parmaschinken (gleich neben dem Parmesan) ist wohl einer der kulinarischen Grundpfeiler, auf denen die beispiellose Liebe aller Nordalpler zur italienischen Küche ruht.

 

Sein unvergleichliches Aroma verdankt er vielen Umständen und Zutaten. Z.B. den besonderen Schweinen (insbesondere die Rassen Large White, Landrance und Duroc), die zu Schinken werden dürfen, und die u.a. mit Molke aus der Parmesan-Herstellung gefüttert werden. Der leichten Salzung mit Meersalz, wodurch der Schinken mild bleibt. Und natürlich die Lufttrocknung (in der besonders "würzigen" Luft, die vom Appenin herunterweht) bzw. der 12monatigen Reifezeit. Und natürlich dem Gewußt wie.

 

Als geographischen Ursprung des Parma Schinkens kann man wohl die Ortschaft Langhirano nennen, denn dort sitzen die meisten Schinkenproduzenten. Der Parmaschinken steht mittlerweile, wie so viele Produkte unter dem Schutz der EU, was besagt, dass sich nur diejenigen Schinken Parmaschinken nennen dürfen, die aus der Gegend um Parma stammen.

 

Für einen Tagesausflug dorthin ist es vielleicht ein bisschen weit. Aber wer weiss, in jedem Falle lohnt es sich, diesen berühmten Schinken einmal ganz aus der Nähe zu studieren und vielleicht auf der Heimreise ein ganzes Schinkenbein (zw. 12-15 kg) als Souvenir mitzunehmen.

Parmaschinken
Wo der Himmel nicht voller Geigen hängt. Viel besser!
Loading Map
Suche
Hotelsuche
Nach oben