Proseccostrasse

Die neue Proseccostraße ist ca. 35 km lang, recht kurvig und führt zwischen Conegliano und Valdobbiadene durch die wichtigsten Orte des Proseccoanbaus. Und durch eine beeindruckend schöne Hügellandschaft.

Die neue Proseccostrasse ist übrigens Nachfolgerin der alten (von 1966), die unter dem süffigen Namen "Erste italienische Wein-Arterie" eher weniger Wiederhall fand.

 

Die Proseccostraße ist reich an malerischen und historischen Ecken, an kulinarischen sowieso. Gerade Friaul hat hier so einiges an lokalen Spezialitäten aufzubieten und braucht den Vergleich selbst mit der Toskana nicht zu scheuen. Da macht man es sich gerne gemütlich in einer der zahlreichen Ostarien am Wegesrand, wo man sich zum Studium der Getränkekarten in aller Ruhe zurückziehen kann. Wohl dem, der mit dem Fahrrad unterwegs ist, oder einen Fahrer hat.

 

Bei vielen Winzern ist eine Verkostung auch spontan möglich. Einfach klingeln, reingehen und probieren. Manche Winzer verlangen dafür einen bescheidenen Obolus, es sei denn man nimmt gleich ein paar Kisten mit. Oder gleich eine Damigiana, falls Sie selbst Prosecco herstellen wollen.

 

Hier finden Sie ein gut gepflegtes Winzerverzeichnis auch mit klingenden Namen, die sich am Wegesrand der Proseccostrasse finden.

 

Die Proseccostrasse ist auch sehr gut geeignet, mit dem Fahrrad entdeckt zu werden. Hier ein Vorschlag für eine etwas ausgedehntere Tour, die bis nach Triest führt:

 


Bike route 156218 - powered by Bikemap

Wer keine Lust hat, seine Räder mit dem Auto gen Süden zu schleppen, kann sich bei einem Fahrradverleih direkt in Conegliano Fahrräder mieten.

Suche
Hotelsuche Conegliano
Nach oben