Cannaregio

Der Norden Venedigs

Der einwohnerreichste und nach Castello der zweitgrößte der sechs Sestieri. Cannaregio ist im Norden von Venedig bis zum Bahnhof Santa Lucia. Viele Touristen kommen nach Cannaregio, aber bei weitem nicht so viele wie zum Beispiel nach San Marco. Einige unserer Lieblingsrestaurants sind hier.

Cannaregio ist eines der sechs Stadtteile (Sestieri) der Insel Venedig. Der gesamte Norden der Altstadt, etwa vom Hauptbahnhof bis zur Kirche Santa Maria dei Miracoli nordöstlich der Rialtobrücke, gehört zu Cannaregio. Es ist ein sehr interessantes Stadtviertel ohne die ganz großen Sehenswürdigkeiten, welche Venedig so berühmt machen. Viele Touristen durchqueren Cannaregio zu Fuß auf dem Weg vom Bahnhof zur Rialtobrücke. Manche besuchen zumindest das jüdische Viertel von Venedig, die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Cannaregio. Doch der interessante Norden des Stadtteils wird nur von einem sehr kleinen Anteil der Touristen besucht. Gerade hier findet man noch so etwas wie das gute, alte Venedig. Verwinkelte Gassen, kleine Geschäfte und Pensionen und einige sehr gute Cafes, Bars und Restaurants. In Cannaregio kann man noch bei einem normalen Metzger einkaufen oder in der Bar um die Ecke einen Espresso für einen Euro trinken. Wir gehen oft nach Cannaregio wegen der guten und preiswerten Restaurants. Viele unserer Restaurant-Geheimtipps in Venedig sind in Cannaregio (siehe unten). Sehenswürdigkeiten Cannaregio Wie bereits oben erwähnt gibt es in Cannaregio keine der Top10-Sehenswürdigkeiten von Venedig. Unbedingt besuchen sollte man das Juden-Viertel um den Platz Campo di Ghetto Nove. Sehenswert sind das jüdische Museum, die Synagoge und die Denkmäler. Das Wort "Ghetto" stammt übrigens von hier und hat es von Venedig kommend in alle großen europäischen Sprachen geschafft. Die Juden wurden nachts früher in ihrem Viertel eingesperrt. Ghetto bedeutet auf Italienisch eigentlich Gießerei. An der Stelle des Judenviertels war eine Eisen-Gießerei, deswegen hieß das Viertel schon vor dem Zuzug der Juden Ghetto.

Auch eine der bekanntesten Kirchen von Venedig ist in Cannaregio, die Chiesa Santa Maria dei Miracoli (Kirche der Heiligen Maria der Wunder). Die fast quadratische Kirche ist im Stil der frühen Renaissance (15: Jahrhundert) erbaut. Sie wird wegen der tollen Fassade oft auch einfach Marmor-Kirche genannt. Sehr schönes Bauwerk, das 3 Euro Eintritt kostet, lohnt sich. Miracoli heißt übersetzt Wunder (Plural), deswegen heißt wohl auch das in Deutschland sehr bekannte Spaghetti-Fertiggericht aus dem Supermarkt so.


War die Seite hilfreich?
 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 
Change your preferences