Porto Garibaldi

Neben dem Hafen von Goro zählt Porto Garibaldi zu den wichtigsten Fischereihäfen der nördlichen Adria. Schon allein deswegen werden Sportangler hier ihre Freude haben, denn hier ergibt sich leicht die Möglichkeit zu einem Bootsausflug zum Fischen.

Porto Garibaldi konnte sich das Flair eines alten Fischerdorfes, ähnlich wie z.B. Caorle, erhalten. Fischfang und Gastronomie bestimmen die Szene. Von hier starten die Motorboote zu Ausflügen ins Po-Delta oder bis nach Ferrara.
Im Kanalhafen mit seinen zahlreichen Fischerbooten finden alljährlich die landesüblichen Veranstaltungen statt. Auch für organisierte Bootsausflüge findet sich hier gute Gelegenheit.

Für historisch Interessierte ist zu erwähnen, dass Porto Garibaldi ursprünglich aus einem Fischereidorf am Magnavacca Kanal hervorgegangen ist (der Namen stammt von einer Festung zum Schutz des Kanals). Mit der Zeit entwickelte sich der Ort, der damals noch gar nicht Porto Garibaldi hieß, zum Hafen. Dies geschah erst im April 1919, als der Gemeinderat beschloß, den Oirt zu Ehren des Staatsgründers umzubenennen. Während des zweiten Weltkriegs wurden die Hafenanlagen komplett zerstört.

Als einziger von allen Hundestränden in Comacchio ist der von Porto Garibaldi derjenige, wo die Hunde ins Wasser dürfen!

Festa della Madonna

Porto Garibaldi

Hier sei das Fest der Madonna des Meeres genannt, eine feierliche Prozession im Juni, an der festlich geschmückte Boote teilnehmen. Mitte August feiert man hier das große Fest der Gastfreundschaft: D.h. kostenlos den DOC Wein von Bosco Eliceo verkosten und frisch ausgebackene leckere Sardinen essen.


War die Seite hilfreich?
 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
0 %
1
5
0
 
Change your preferences